Dienstag, 1. März 2016

[Rezension] Black Blade von Jennifer Estep



Titel: Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
OT: Cold Burn of Magic
Autor: Jennifer Estep
Ausstattung: Klappenbroschur
Seiten: 368 Seiten
Preis: 14,99 € (D)
ISBN: 978-3-492-70328-4


Klappentext

Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe. 
(Quelle und Bild-Copyright: Piper Verlag

Cover

Auf dem Cover ist nur die schwache Silhouette eines Kopfes zu sehen, bei dem man eigentlich nur Augen, Nase und Mund richtig erkennen kann. Am auffallendsten sind die regenbogenfarbenen Augen, die dadurch irgendwie magisch erscheinen. Ansonsten ist das Cover weiß und nur ein paar grüne Ranken zieren den Rand des Covers.  

Meine Meinung

Ich fand das Buch wirklich gut, es hat einen tollen Schreibstil, der flüssig zu lesen ist. Lila ist eine sehr sympathische Protagonistin, die ich von Anfang an gemocht habe, weil sie so selbstständig und unabhängig ist, obwohl sie erst 17 Jahre alt ist. Auch Mo und Felix mochte ich sehr gerne, auch wenn Felix eine totale Quasselstrippe ist, aber genau das macht ihn irgendwie so sympathisch. Zu Devon, einem wahr gewordenen Traum, muss ich nichts mehr sagen, ich liebe einfach alles an ihm. Allerdings sind nicht alle so, wie ich sie am Anfang eingeschätzt habe und ein Charakter war dabei, der mich wirklich positiv überrascht hat.
Es ist eine spannende Welt, in die uns Jennifer Estep da schickt. Eine Mischung aus alt (Schwerter und andere Waffen) und neu (Handys und die restliche Technologie). Ich war wirklich gern an Lilas Seite, vor allem das Herrenhaus der Sinclairs ist ein Traum. Das Buch war durchweg spannend und kurz bevor Lila dem großen Geheimnis auf die Spur kommt, hatte ich dieselbe Vermutung wie sie. Das Ende und Claudias Geschichte hat mich dann doch überrascht und ich fand es auf eine gewisse Art und Weise rührend. 
Jetzt bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung, die Anfang Mai erschient, und kann es kaum erwarten, wieder nach Cloudburst Falls zu reisen und Lila und Devon zu begleiten.

Fazit
4,5/5 Sterne


Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

1 Kommentar:

  1. Huhu :)

    Ich hab deinen Blog gerade erst zufällig entdeckt und bleibe auch gerne gleich als Leserin! "Black Blade" habe ich bisher noch nicht gelesen, aber deine Rezension liest sich wirklich super :) Das Buch steht auch schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste. Mal sehen, vielleicht zieht es ja demnächst auch endlich mal bei mir ein xD

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen