Freitag, 11. März 2016

[Rezension] Der Leo Plan von Janne Schmidt



Titel: Der Leo Plan
Autor: Janne Schmidt
Verlag: Piper
Ausstattung: Softcover
Seiten: 288 Seiten
Preis: 9,99 € (D)
ISBN: 978-3-492-30845-8


Klappentext

Anne leidet an akutem Herzbruch, denn ihr Freund Leo hat mit ihr Schluss gemacht. Grundlos und aus heiterem Himmel. Doch anstatt weiter mit den Tränen zu kämpfen, beschließt Anne, ihn zurückzuerobern: indem sie ihn mit Marc eifersüchtig macht. Der ist ein arroganter, selbstgefälliger, unhöflicher und zugegebenermaßen ganz gut aussehender Typ, der mit seinen Freunden gewettet hat, dass er Anne rumkriegt. Er ist das ideale Opfer für ihren Plan, denn er spielt nur mit ihren Gefühlen und sie nur mit seinen. Da kann gar nichts schiefgehen. Oder?
(Quelle und Bild-Copyright: Piper Verlag

Cover

Auf dem Cover ist ein blondes Mädchen zu sehen, das Seifenblasen in die Luft pusten. Diese Seifenblasen bilden dann mit gelb auch den Hintergrund des Covers. Es ist sehr farbenfroh und passt perfekt zur Geschichte. Ich mag es.


Meine Meinung

Ich fand das Buch wirklich toll. Es war ausnahmsweise mal wieder etwas komplett ohne Fantasy, aber trotzdem richtig gut. 
Anne war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich glaube, wir hatten gut Freunde werden können (wenn ich eine Buchfigur oder sie echt wäre).  Bei Leo muss ich jedoch ehrlich sagen, dass ich ihn nicht sehr mochte. Hätte ich die Wahl zwischen Leo und Marc, würde ich mich ohne zu zögern für Marc entscheiden. 
Die Idee des Buches ist vermutlich eine etwas klischeebeladene. Freund macht Schluss, Mädchen will ihn mit einem Bad-Boy eifersüchtig machen, der (wie sie glaubt) auch nur mit ihr spielt, und am Ende, weiß sie nicht, welchen von beiden sie lieber mag. Allerdings finde ich die Geschichte toll  und vor allem witzig geschrieben und auch wenn mir eigentlich von Anfang an klar war, für wen sich Anne entscheidet, hat mich der wahre Grund für Leos Schlussmachen ein wenig überrascht. 
Trotz der Klischees  und der teilweisen Vorhersehbarkeit, war die Geschichte von Anne angenehm real geschrieben. Nicht übertrieben und keiner der Charaktere war unnatürlich perfekt. Es war der ganz normale Wahnsinn des Teenagerlebens
 
Fazit
4/5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen