Donnerstag, 23. Juni 2016

[Rezension] Die Tochter des letzten Königs von Sabrina Qunaj




Titel: Die Tochter des letzten Königs
OT: -

Autor: Sabrina Qunaj

Verlag: Goldmann Verlag

Ausstattung: Klappenbroschur
Seiten: 704 Seiten
Preis: 9,99 € (D)

Reihe: Geraldines #1

ET: 19. Mai 2014
ISBN: 978-3-442-47988-7






Klappentext

Sie ist vom Blute der alten Könige, und sie ist der Schlüssel zur Macht.

Wales 1093: Als die Normannen in ihre Heimat einfallen, gerät die junge Fürstentochter Nesta in Gefangenschaft. Ihr königliches Blut macht sie zu einer wertvollen Geisel, und so bringt man sie an den Englischen Hof. Ihre unvergleichliche Schönheit bleibt auch Henry, dem zukünftigen König von England, nicht verborgen. Doch Nesta ist der Schlüssel zur Macht in Wales und wird schließlich gegen ihren Willen an den dortigen Kommandanten, einen Feind aus ihrer Kindheit, verheiratet. Was als Zwang beginnt, entwickelt sich langsam zu einer großen Liebe. Aber auch die walisischen Rebellen haben nicht vergessen, wer Nesta ist ...

(Quelle und Bild-Copyright: Verlagsgruppe Randomhouse)

Cover

Das Cover ist sehr schlicht gestaltet und komplett in einem hellen beigen Braunton gehalten. Der Titel und der Autorname füllen in blau und rot, die untere Coverhälfte, während den oberen Teil ein Wappen in denselben Farben ziert.
Ich finde das Cover passt gut zu einem historischen Roman. 

Meine Meinung

** Dieses Buch ist absolut mitreißend und hat mich nicht mehr losgelassen. **

Der Klappentext hat mich neugierig gemacht und war der Grund, dieses Buch zu lesen.
Am Anfang des Buches gibt es von der Autorin ein Personenverzeichnis, in dem auch die historischen Persönlichkeiten gekennzeichnet sind, und einen kleinen Crashkurs zur Aussprache der walisischen Namen. Das macht das Lesen der Namen im Buch viel leichter und man kann auch gut die Personen während dem Lesen nachschlagen.

Der Roman ist nicht nur einfach in Kapitel unterteilt, sondern nach Orten und Jahren, daher sind die Kapitel auch unterschiedlich lang. Es gibt zwischen den einzelnen Kapiteln verschieden lange Zeitsprünge, manchmal sind es nur ein paar Monate, dann auch mal ein paar Jahre.
Dadurch zieht sich das Buch über eine recht lange Zeitspanne und der Leser verfolgt einen großen Teil von Nestas Leben. Wodurch es nie langweilig wird, da weniger spannende Ereignisse nicht erzählt werden.

Schon von der ersten Seite an hat mich der Roman gefesselt. Man landet gleich an einem Wendepunkt in Nestas Leben und es ist sofort Spannung da.
Durch den mitreißenden und fesselnden Schreibstil konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen.

Ich hab jede einzelne Sekunde mit Nesta mitgefühlt und mitgefiebert. So eine emotionale Achterbahn erlebt man nur selten. Es war alles dabei: Zufriedenheit, Angst, Trauer, Wut, Glück. Was auch immer Nesta erlebt hat, ich hab mich beim Lesen gefühlt, als wäre ich direkt bei ihr. Ich hab mit ihr gelitten und mich mit ihr gefreut.
Das hat allerdings auch dafür gesorgt, dass mir das Lesen mitunter wirklich schwer fiel. Es gab eine Stelle gegen Ende, an der ich kaum weiterlesen konnte, weil es emotional kaum zum Aushalten war.

Nesta ist ein wunderbarer Charakter, der wie die meisten anderen im Buch auch eine historische Persönlichkeit ist. Sie ist eine starke junge Frau, die sich nicht scheut, ihren Stolz offen zu zeigen, und die ihr Bestes gibt, um den Frieden in ihr Land zu bringen, koste es, was es wolle.

Zum Schluss kann ich nur noch sagen: Ich liebe dieses Buch, trotz dem ganzen Auf und Ab.

Wertung


Vielen Dank an die Verlagsgruppe Randomhouse für das Rezensionsexemplar

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen