Freitag, 10. Juni 2016

[Rezension] Dunkellicht von Martin Ulmer




Titel: Dunkellicht
OT: -

Autor: Martin Ulmer

Verlag: Papierverzierer Verlag

Ausstattung: eBook
Seiten: 432 Seiten
Preis: 1,99 € (D)

Reihe:

ET: 18. Mai 2016
ISBN: 9783944544625




Klappentext

Seit langer Zeit wahren die verfeindeten Bruderschaften des Lichtes und der Dunkelheit im Verborgenen das Gleichgewicht der Kräfte. Doch kurz vor der zweiten Jahrtausendwende droht beiden die Auslöschung, da Ordensbrüder ermordet werden oder spurlos verschwinden. Gejagt von den Söldnern des ominösen Büro 13 geraten Johannes Sturm, ein Krieger des Lichtes, und Antoine Chevallier, ein Gelehrter der Dunkelheit, gemeinsam zwischen die Fronten.
Hilfe erhalten sie von einem neugierigen Magiker und von der geheimnisvollen Ella, die sich den beiden auf ihrer Suche nach Antworten anschließen.
Mitten im Ruhrgebiet, in der Stadt Dortmund, kommt es zum letzten Gefecht, als auch noch eines der letzten Dunkellichtwesen in das Geschehen eingreift …

(Quelle und Bild-Copyright: Papierverzierer Verlag)

Cover

Das Cover ist komplett in schwarz weiß gehalten. Im Vordergrund sieht man eine bewaffnete laufende Gestalt mit wehendem Mantel. Die eine Hälfte der Personen Abbildung ist weiß die andere schwarz. Im Hintergrund sieht man eine Stadt.
Ich finde das Cover passt gut zum Buch und zeigt deutlich die beiden Seiten Licht und Schatten. Was man beim eBook leider nicht sieht, sondern nur beim Printbuch: Das Cover des Buches leuchtet im Dunkeln.

Meine Meinung

Es hat mich eine Weile gekostet, dieses Buch zu lesen, auch wenn mir die Grundidee wirklich gut gefallen hat.

Das Buch ist aus mehreren Perspektiven geschrieben, die nicht mit Namen sonddern nur mit Datum und Ortsbeschreibung gekennzeichnnet sind. Zwar erkennt man recht früh, aus welcher Sicht gerade erzählt wird, aber der ständige Wechsel und die vielen Sprünge und teilweise Wiederholungen, die mit den verschiedenen Sichtweisen einghergehen, haben mich mitunter ziemlich verwirrt.
Eben jene Wechsel waren auf der Grund dafür, dass mich das Buch trotz seiner Spannung, nicht wirklich mitreißen und fesseln konnte.

Die Geschichte war allerdings wirklich spannend, vor allem gegen Ende. Da hielt sie auch noch die ein oder andere Wendung parat, die ich so nicht erwartet hatte.

Und obwohl mich Dunkellicht nicht ganz so in seinen Bann gerissen hat wie manch anderen, bin ich gespannt auf Band 2 der Trilogie. Denn auch wenn das Ende zunächst abgeschlossen schien, hat das letzte Kapitel noch einen ordentlichen Cliffhanger überlassen.
 
Wertung


Vielen Dank an den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Hallo Cara,

    mit eurer Blogtour habt ihr mich sehr neugierig auf dieses Buch gemacht und es steht definitiv auf meiner WuLi :)

    Ich mag es ab und zu ganz gerne, wenn die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven/Personen erzählt wird (es dürfen aber nicht zu viele sein).

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen