Donnerstag, 1. September 2016

[Rezension] Finleys Reise nach Andaria von Lillith Korn




Titel: Finleys Reise nach Andaria
OT: -

Autor: Lillith Korn

Verlag: -

Ausstattung: eBook
Seiten: 340 Seiten
Preis: 2,99 € (D)

Reihe: Finley Freytag #1

ET: 02. Juni 2016
ISBN: 978-1-534-88690-2




Klappentext

»Ich bin Finley Freytag. Der Verrückte, der Dinge sieht und hört, die es nicht wirklich gibt.«

Als Waise aufgewachsen, ist ein altes Armband alles, das Finley von seiner Familie geblieben ist. Doch als er es verliert und sich auf die Suche danach begibt, findet er sich plötzlich in der Welt Andaria wieder. Zwischen seltsamen Wesen, einer Prophezeiung und einem bösen König ist da noch Mara – die nicht nur ein dunkles Geheimnis verbirgt, sondern obendrein unausstehlich ist.
Und ausgerechnet diese beiden sollen auserkoren sein, Andaria gemeinsam zu retten …  


(Quelle und Bild-Copyright: Lillith Korn)

Cover

Auf dem Cover ist der männliche Protagonist zu sehen, der dunkle Kleidung trägt und eine einsame Straße entlang geht. Der Hintergrund ist dunkel und blau und es sieht aus, als würde der Schimmer von Sternen oder einer Galaxie über dem gesamten Cover liegen. Ich finde es einfach nur wunderschön.

Meine Meinung

**Tolle neue Welt, in die würde ich auch gerne mal reisen.**

Am Anfang hat man meiner Meinung nach deutlich gemerkt, dass der Protagonist Finley erst 16 Jahre alt war. Zumindest in der Zeit im Heim, wo der Beginn des Buches spielt. Sobald das Buch in Andaria spielt, kam das nicht mehr so deutlich hervor, was ich gut fand, da mir persönlich der Andaria-Finley besser gefallen hat als der Heim-Finley.

Mit Andaria hat die Autorin eine tolle Welt erschaffen, die so viel zu entdecken bietet, dass ich da selbst gerne einmal hinreisen würde.
Andaria ist schön durchdacht inklusive einer Tier- und Pflanzenwelt und der kompletten Geschichte des Landes.

Finleys Reise an Maras Seite hat mir sehr gefallen, da er wie der Leser die Welt neu entdeckt und er an seinen Aufgaben wächst. Im Laufe des Buches wird er reifer und unterscheidet sich sehr von dem unsicheren Jungen, der er am Anfang war. Auch Mara macht eine Veränderung durch im Laufe der Reise.
Da auch immer etwas passiert, was mal mehr mal weniger stark beeinflussend ist, wird das Buch auch nicht langweilig.

Ein in sich abgeschlossenes Buch, bei dem ein zweiter Teil zwar interessant ist (ich würde ihn sofort lesen), aber nicht zwingend notwendig ist. Eine nette Abwechslung, finde ich.


Wertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen