Sonntag, 25. September 2016

[Rezension] Plötzlich Banshee von Nina MacKay




Titel: Plötzlich Banshee
OT: -

Autor: Nina MacKay

Verlag: Piper Ivi

Ausstattung: Klappenbroschur
Seiten: 400 Seiten
Preis: 15,00 € (D)

Reihe: -

ET: 01. September 2016
ISBN: 978-3-492-70393-2




Klappentext

**Eine tollpatschige Todesfee und ihr Versuch, die Welt zu retten**

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

(Quelle und Bild-Copyright: Piper Verlag)

Cover

Das Cover ist relativ dunkel, aber durch den Totenkopf und die Blumen und den Vogel drumherum, die allesamt bunt sind, wirkt es trotzdem einladend. In Anbetracht der Tatsache, dass der Tod in dem Buch eine entscheidende Rolle spielt und es trotzdem lustiggeschrieben ist, passt das Cover super. Auch mit der etwas verspielten Schrift.

Meine Meinung

**Supertolle Geschichte, die für gute Laune und jede Menge Spannung sorgt**

Schon nach dem ersten Kapitel war ich hin und weg von der Geschichte um Alana, Clay und Dylan. Nina schreibt mit so viel Witz und Charme, dass ich die Protagonisten auf Anhieb alle ins Herz geschlossen hab und nicht mehr gehen lassen wollte. Sogar die, die sich am Ende als die Bösen herausstellen.

Das Buch hat definitiv viel Gute-Laune-Potenzial und sorgt für den ein oder anderen Lacher. Wenn man in der Öffentlichkeit liest, kann man sich allein schon jedes Mal, wenn Alana flucht, auf schräge Blicke von anderen Leuten einstellen. Selbst wenn die Situation noch so ausweglos erschein und man als Leser richtig mitzittert, bringt einen Alana mit Nilpferdkacke zum Lachen. 

Ich hab den Roman nicht ein einziges Mal aus der Hand gelegt und an einemStück durchgelesen. Speedreading. Anders war das Lesen auch gar nicht möglich, selbst wenn ich gewollt hätte, Pausen wären unmöglich gewesen. Die Geschichte wollte mich einfach nicht loslassen.

Ich liebe Ninas Schreibstil. Sie schafft es einfach immer wieder den Leser so sehr zum Lachen zu bringen und im nächsten Moment vor Spannung und Aufregung fast vom Stuhl fallen zu lassen.

Am Ende bin ich fast ins Buch gekrochen vor Nervosität, wie es wohl ausgehen mag und das Ende hat dem ganzen noch mal richtig eins draufgesetzt. Bittersüß, aber wundervoll. Ich liebe dieses Buch. Da der Monat fast vorbei ist, kann ich auch durchaus sagen, dass Plötzlich Banshee durchaus mein Monatshighlight war.

Wertung


Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar.

1 Kommentar:

  1. Huhu Liebes

    mir ging es ganz genauso wie dir. Ich bin auch hin und weg von dem Buch und freue mich jetzt schon auf das neue Buch von Nina.


    Wünsche dir einen tollen Sonntag
    Sonja

    AntwortenLöschen