Donnerstag, 6. Oktober 2016

[Rezension] The Evil Me von Stefanie Hasse




Titel: The Evil Me
OT: -

Autor: Stefanie Hasse

Verlag: Carlsen Impress

Ausstattung: eBook
Seiten: 340 Seiten
Preis: 3,99 € (D)

Reihe: -

ET: 06. Oktober 2016
ISBN:  978-3-646-60228-9




Klappentext

**Du kennst niemanden weniger als dich selbst…**

Eine bessere Welt, ein erweiterter Horizont, grenzenloses Wissen und die ununterbrochene Möglichkeit, mit jedem und allen in Verbindung zu treten – das und noch viel mehr verspricht die Koryphäe Zukunft, der MindLog. Monica wartet gefühlt schon ihr ganzes Leben darauf, endlich den Chip eingepflanzt zu bekommen. Fast alle in ihrem Freundeskreis haben ihn bereits und der Graben zwischen ihnen wird immer tiefer. Als es zu ihrem achtzehnten Geburtstag endlich dazu kommt, ist die Erfahrung überwältigend. Doch dann beginnen ihre Freunde sich zu verändern. Auf Blackouts folgen unheimliche Identitätsstörungen und böse Taten. Was ist nur mit ihren Freunden los? Und was geschieht mit ihr, wenn sie selbst das Bewusstsein verliert…? 

(Quelle und Bild-Copyright: Carlsen Verlag)

Cover

Das Cover ist in Lila und Violett gestaltet und man sieht das Gesicht der Protagonistin im MIttelpunkt. Ich finde das Cover sieht ein bisschen nach fantasy aus. Gefällt mir sehr.

Meine Meinung

**Mal was anderes von Steffi, aber trotzdem richtig toll.**

Obwohl das Cover eher auf Fantasy schließen lässt, erwartet uns hier ein Jugendthriller. Gleich zu Beginn muss ich sagen, dass ich Steffis andere Bücher besser fand, aber das liegt wohl am Genre, es geht einfach nichts über Fantasy. Dennoch wollte ich das Buch unbedingt lesen, weil ich Steffis Schreibstil so gern hab.

Die Geschichte ist definitiv interessant und spannend, auch wenn sie mich nicht ganz so fesseln konnte wie andere. Trotzdem hab ich mit Monica mitgefiebert und mitgelitten, wenn auch in kleinerem Rahmen als bei anderen Büchern.

Interessant war vor allem die futuristische Technik und der Gedanke an die Kontrolle anderer Menschen. Das ist durchaus ein Thema, dass in abgespeckter Form sicher auch heute schon zu finden ist. Ich denke, damit ist ein wichtiger Punkt getroffen.

Monica ist außerdem eine starke Protagonistin, die trotz aller Steine, die ihr in den Weg gelegt werden, weiterkämpft. Und das alles ohne besondere Begabung sondern nur mit ihren Freunden, die an ihrer Seite stehen.

Auch wenn ich das Buch minimal schwächer fand als Steffis bisherige Romane, kann ich es nur jedem empfehlen. 

Wertung


Vielen Dank an Carlsen Impress für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen